Mitarbeiter situativ nach Reifegrad führen

Zielgruppe:

Führungskräfte aller Unternehmensbereiche, Führungsnachwuchskräfte, Projektleiter, Teamleiter, Meister.

Hintergrund:

Die Führungsrolle hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Der Patriarch, der Boss, der Strenge, der Ungerechte oder der Autoritäre führen letztlich zu demotivierten Mitarbeitern. Motivierte Mitarbeiter verlangen nach einem Partner, Coach und Unterstützer, der ihre Leistungen angemessen anerkennt, abfordert und fördert.

Zielsetzung:

Führen nach individuellem Reifegrad des Mitarbeiters durch Erkennen und Einsetzen der vier Führungsstile. Erkennen des bevorzugten eigenen Führungsstils und wie dieser auf unterschiedliche Mitarbeiter wirkt. Die momentane Leistungsfähigkeit der zu führenden Mitarbeiter richtig einschätzen, um Ziele zu erreichen - Ergebnisse zu sichern und die Mitarbeiter zu motivieren. Die Mitarbeiter zur selbstständigen und systematischen Arbeit anspornen.

Inhalte:

  • Unterschied von Management und Führung  
  • Wie etablieren Sie das “Situative Führen” im eigenen Arbeitsbereich?  
  • Die vier Führungsstile S1-S4 kennen lernen und differenzieren  
  • Analyse des eigenen Führungsverhaltens und dessen Auswirkungen  
  • Steigerung der Wahrnehmung und Flexibilität in der Führung  
  • Die Bedürfnisse der eigenen Mitarbeiter erkennen
  • Wie Sie Ihre Mitarbeiter nach Engagement, Fähigkeiten und Verantwortung richtig einschätzen und führen
  • Analyse des Reifegrads der Mitarbeiter R1-R4  
  • Wie Sie Mitarbeiter über Feedback zur Leistung motivieren
  • Vom Anweiser zum Unterstützer: Die Grundlagen wirksamer Führung
  • Wie treffen Sie mit Ihren Mitarbeitern eine Vereinbarung über einen der Situation angepassten Führungsstil?  
  • Konfliktsituationen mit Mitarbeitern konstruktiv lösen
  • Führen von Kritikgesprächen  

Methoden:

Lehrvortrag, Einzel- und Gruppenarbeit, Fallstudienbearbeitung, Führungsstilanalyse

Seminarleiter:

Betriebswirt Gerhard Jantzen, BDVT Trainer, Berater und Coach seit 1982

Dauer:

2 Tage Training und 8 Wochen später 1 Follow-up Tag oder 2,5 Tage Training

 

Mitglied BDVT - Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches