Synergie Management - Optimieren der hierarchieübergreifenden zusammenarbeit in Abteilungen, Bereichen und Teams

Zielgruppe:

Führungskräfte und Mitarbeiter jeweils einer Organisationsfamilie.

Hintergrund:

Erfahrbare Synergie-Effekte im Unternehmen entstehen nur, wenn hierarchieübergreifend zusammengearbeitet wird. „Hierarchiedenken“ und „Herrschaftswissen“ verhindern, dass Personalpower dort landet, wo sie höchsten Nutzen bringt: Beim Kunden!  Mitarbeiter sind erst dann zu hervorragenden Leistungen fähig, wenn sie gut informiert, rechtzeitig eingebunden und optimal geführt werden. Konkret bedeutet das:

  1. Hierarchieübergreifende Arbeit mit mindestens drei Ebenen: Mitarbeiter - Führungskräfte - Geschäftsführung  
  2. Arbeit in Organisationsfamilien im Innen- und Außendienst  
  3. Arbeit an konkreten Problemen/Situationen  
  4. Arbeit mit transferorientierten/kontrollierbaren Vereinbarungen  

Zielsetzung:

Optimales Zusammenwirken aller Menschen innerhalb der Organisation, damit die Personalpower dort landet, wo sie immer schon den höchsten Nutzen gebracht hat: Beim Kunden!

Inhalte:

  • Welche Störprozesse behindern unsere Abläufe und wie lösen wir sie auf?  
  • Wie verbessern wir die Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern?  
  • Welchen überflüssigen Ballast erkennen wir und wie reduzieren wir ihn gezielt?  
  • Wie erhöhen wir die Wertschöpfung unserer Abläufe und damit den Gewinn?  

Ablauf

Die Organisationsfamilien durchlaufen hierarchisch gemischt den Workshop. Durch Entwickeln des "Wir-Zusammen"-Gedankens werden Highspeed-Veränderungsprozesse entwickelt.

Praxisintervall: Am Ende des Workshops werden schriftliche Vereinbarungen erarbeitet, die umgesetzt werden.  

Follow-up-Tag: Ca.8 Wochen später

Nutzen:

  • Störprozesse im Orga-Ablauf werden erkannt und aufgelöst  
  • Dadurch wird die Arbeits-/Organisations- und Team-Struktur noch stärker an den Markt- und Kundenbedürfnissen ausgerichtet  
  • Kostenreduzierung durch Erkennen und Abwerfen von überflüssigem Ballast
  • Mehr Zeit und Energie für externe Kunden  
  • Bessere Wertschöpfung, das bedeutet Gewinnerhöhung  
  • Aktivierung des internen Know-hows  
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern und des Arbeitsklimas  
  • Höhere Motivation der Mitarbeiter
  • Das Selbstbild - Fremdbild wird durch Feedback gespiegelt und ggf. korrigiert  
  • Weg vom Problemdenken, hin zum Ergebnisdenken  

Methoden:

Lehrgespräch, Einzel- und Gruppenarbeit, Übungen, Diskussion, situatives Aufgreifen und Bearbeiten von Problemsituationen

Seminarleiter:

Betriebswirt Gerhard Jantzen, BDVT Trainer, Berater und Coach seit 1982

Dauer:

Je 2 Tage (Stufe 1 und 2) + insgesamt 2 Tage Vorbereitung

Mitglied BDVT - Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches